Gedichte zur Geburt

Abel oder Kain…

Wer bist du, wer wirst du sein? Heißt du Abel oder Kain? Leben, das ist ja und nein, morgen wird bald heute sein. LOTHAR ZENETTI


Ein schönes Gedicht zur Geburt

Deine Finger sind noch klein, morgen werden’s Fäuste sein, bau’n ein Haus aus festem Stein, morgen wird bald heute sein. LOTHAR ZENETTI


Ein Gedicht zur Geburt

Deine Schritte sind noch klein, morgen gehst du schon allein, gehst woanders aus und ein, morgen wird bald heute sein. LOTHAR ZENETTI


Lebensreise

Möge Gott auf dem Weg, den du gehst, vor dir hereilen – das ist mein Wunsch für dich und deine Lebensreise. Mögest du die hellen Fußstapfen des Glücks finden und ihnen mit deinen Schritten folgen.  aus  IRLAND


Das Kind ist da

Das Kind ist da, es ist passiert. Man wünscht euch Glück, man gratuliert! Vorbei ist jetzt das Rätselraten, ob es wird ein Mädchen oder ein Junge. Hauptsach’, das Kind ist wohl geraten und schreit aus voller Lunge! Peter Rosegger


Des Eltern Seite

Blüh an Deiner Eltern Seite, wachse tugendhaft heran und ein Engel Gottes leite Dich auf Deiner Lebensbahn. unbekannter Verfasser


Das Glück gebracht

Hurra! Der Storch machte wieder seine Runde, und brachte [Name einfügen] mit schmunzelndem Munde. Er flog vorbei in voller Pracht und hat den Eltern das Glück gebracht. unbekannter Verfasser


Groß und Klein

Vier Füße, groß bis mittel klein, gingen lange Zeit allein. Jetzt gehen bald auf Schritt und Tritt, zwei winzig kleine Füße mit. unbekannter Verfasser


Ein schönes Gedicht zur Geburt

Kommt irgendwo ein Kind zur Welt, ein Engel sich daneben stellt und Tag für Tag und Nacht für Nacht, ein Leben lang es nun bewacht. unbekannter Verfasser


Schlaflose Nächte

Schlaflose Nächte, viel Geschrei, volle Windeln und zum Essen Babybrei. Das wird euer Programm in


Die Liebe

Laut erschallt der Jubel ton für die stolzen Eltern und den Sohn. Zueinander mögt Ihr stets bewahren Liebe und Vertrauen – in allen Jahren. unbekannter Verfasser

Stolze Eltern

Laut erschallt der Jubelton für die stolzen Eltern und die Tochter. Zueinander mögt Ihr stets bewahren Liebe und Vertrauen – in allen Jahren. unbekannter Verfasser


Der Sohn

Zum Sohn kommt pünktlich heut’, der Glückwunsch: Wir sind hocherfreut! Der Süße / Die Süße soll mit Frohsinn, Lachen; Euch immer neue Freude machen! unbekannter Verfasser

Die Augen der Kinder

Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: Die Sterne der Nacht, Die Blumen des Tages Und die Augen der Kinder. Dante Alighieri


Die Tochter

Zur Tochter kommt pünktlich heut’, der Glückwunsch: Wir sind hocherfreut! Der Süße / Die Süße soll mit Frohsinn, Lachen; Euch immer neue Freude machen! unbekannter Verfasser

Ein Gedicht zur Geburt

Ein Kind, was ist das? Glück, für das es keine Worte gibt, Liebe, die Gestalt angenommen hat, eine Hand, die zurückführt in eine Welt, die man längst vergessen hat. unbekannter Verfasser


Die Ruhe ist vorbei

Windeln wechseln, viel Geschrei, Hunger, meistens nachts um drei, Fieber, Bauchweh, Zähne kommen, Eure Freiheit wird genommen. Eure Ruhe ist vorbei, doch keine Sorge – wenn ihr wollt, stehen wir euch bei. unbekannter Verfasser


Entzücken

Liebe, menschlich zu beglücken, Nähert sie ein edles Zwei, Doch zu göttlichem Entzücken Bildet sie ein köstlich Drei. Johann Wolfgang von Goethe


Die Zukunft

Dir soll die Zukunft Blüten tragen, in hellen Farben, leuchtend schön. Glück und Freude soll‘n an allen Tagen hell über deinem Leben steh‘n! unbekannter Verfasser


Gedicht zur Geburt

Mit Freude haben wir vernommen, das Baby ist jetzt angekommen. Vorbei die Zeit, da Ihr gewartet, jetzt wird ins neue Glück gestartet! Sind auch die Nächte vorerst laut, ist dieser Krach bald abgeflaut. unbekannter Verfasser

Schreibe einen Kommentar